Für

Familien

Deutschland

Die ersten sechs Lebensjahre sind die wichtigsten und ausschlaggebenden für die Entwicklung und das Wachstum eines Kindes. Was ein Kind in diesem Alter lernt, und wie es behandelt wird, formt seine Gesundheit und den zukünftigen Erfolg im Leben. Damit sich Kinder gut entwickeln und chancengerecht ins Leben starten können, brauchen sie Förderung – für Körper und Geist, im Kindergarten und zu Hause.

Eltern sind der Schlüssel um die ersten sechs Lebensjahre erfolgreich zu gestalten. Familien in Armut haben es besonders schwer, ihren Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.

 

The Human Safety Net in Deutschland arbeitet deutschlandweit mit lokalen Partnern zusammen, um  Möglichkeiten anzubieten, die Eltern in schwierigen oder  prekären Lebenslagen unterstützen, ihre elterlichen Aufgaben anzunehmen und gut zu bewältigen. Dies geschieht durch die Organisation von Elternkursen, die im ganzen Land gleich aufgebaut sind: zweistündige Kurse über zwanzig Wochen, die jedes Mal die gleiche Struktur haben. Die Kurse helfen Eltern, ihre Selbstwirksamkeit zu erhöhen und ihre Rolle als Mütter und Väter zu stärken. Sie knüpfen Netzwerke mit anderen Eltern, um soziale Isolation abzubauen, Überforderung entgegenzuwirken und ein Umfeld zu schaffen, das ihnen helfen kann, engere Bindungen zu ihren Kindern aufzubauen.

 

Ein weiteres präventives Angebot für Familien in schwierigen Lebenslagen ist ein Programm, bei dem Eltern und ihre Kinder zu Hause besucht werden. Im Zentrum steht das Spiel als Baustein einer gesunden Entwicklung von Kindern.  Aus Verhaltensweisen und Fertigkeiten, die ein Kind spielerisch entdeckt und erprobt, werden in der fortschreitenden Entwicklung zielgerichtete Fähigkeiten. Indem sich Erwachsene ins kindliche Spiel einfühlen und sich darauf einlassen,

eröffnen sie dem Kind Spiel-, Experimentier- und Erfahrungsräume und fördern so seine gesunde Persönlichkeitsentwicklung. Die anregende Begleitung des kindlichen Spiels und das gemeinsame Spielen trägt zudem zu einer stabilen Bindung und der Erfahrung von Geborgenheit bei. Qualifizierte Spielbegleiter*innen kommen 20 Wochen einmal wöchentlich für etwa zwei Stunden zur Familie nach Hause. Die Spielbegleiter*inne werden von Fachkräften  aus lokalen Einrichtungen qualifiziert und angeleitet.

Das Programm

Die ersten Elternkurse begannen im Jahr 2017.
Seit Juli  2019 wird das Programm in zehn Städten umgesetzt und von elf lokalen Partnern unterstützt.

BETEILIGTE PARTNER

ELTERN-AG
SOS-Kinderdorf Deutschland e.V.
Stadteilzentrum Steglitz e.V.
Lernende Region – Netzwerk Köln e.V.
Herbie e.V. Leipzig
Caritasverband Saarbrücken e.V.
Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH
SOS-Children’s Villages Salzgitter
SOS-Children’s Villages Hamburg

Lokale Aktivitäten

Für The Human Safety Net For Families arbeitet die ELTERN-AG derzeit in vier deutschen Städten mit lokalen NGOs zusammen, wobei die Bedeutung der Stärkung der Eltern hervorgehoben wird.

ELTERN-AG ist ein gemeinschaftsbasiertes Ausbildungsprogramm, das es benachteiligten und isolierten Eltern ermöglicht, Peergruppen zu bilden, um ihnen zu helfen, einerseits verantwortungsbewusstere Mütter und Väter zu werden, andererseits eine nährende familiäre Atmosphäre und das gesellschaftliche Umfeld zu schaffen, das ihre Kinder brauchen, um in Schule und Leben erfolgreich zu sein. Das Programm basiert auf einer „Train-the-Trainer“-Methode und bezieht lokale NGOs ein, so dass sie Teil der ELTERN-AG und von The Human Safety Net werden können.

Wir glauben, dass wir die Welt verändern können!

Seit über zwei Jahrzehnten ist das Stadtteilzentrum Steglitz in Berlin aktiv, um bessere Lebensbedingungen für ansässige Bürger zu schaffen und mit der lokalen Bevölkerung zusammenzuarbeiten, um ihnen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen und ihre Ideen bestmöglich umzusetzen.

Diese Unterstützung nimmt zahlreiche Formen an. Das Engagement für sozial benachteiligte Familien ist eine der wichtigsten. Als Teil von THSN leitet der Partner nun die ELTERN-AG und verbindet damit die Mission und Vision von THSN, benachteiligten Familien und ihren Kindern bessere Lebenschancen zu bieten.

Zugang zu Bildung und Wissen für alle

Mit Lernende Region - Netzwerk Köln ist The Human Safety Net For Families ein großes lokales Netzwerk beigetreten. Indem sie das Schwergewicht auf verschiedene Aspekte der Bildung legt, bereichert die ELTERN-AG die Angebote von Lernende Region und eröffnet neue Möglichkeiten für die Arbeit mit sozial benachteiligten Familien.

Wir sind für Sie da!

„Wir haben uns entschieden, Trainerinnen der ELTERN-AG zu werden, um Eltern auf wertschätzende und unvoreingenommene Weise zu begleiten und diese Chance zu nutzen, an einem positiven Veränderungsprozess teilzunehmen.“ 

Annett und Lisa – Trainerinnen der ELTERN-AG in Leipzig mit ihren Puppen Oskar und Pepe.

 

Es tut gut, Gutes zu tun!

Caritas Saarbrücken war einer der ersten lokalen Partner, der sich in Deutschland dem Programm The Human Safety Net For Families angeschlossen hat. Die lange Geschichte der gemeinnützigen Arbeit macht Caritas Saarbrücken zu einem starken Partner für sozial benachteiligte Familien.

„Es ist schön zu sehen, wie Eltern die ELTERN-AG durch ihre unterschiedlichen kulturellen Hintergründe bereichern und sich mit ihr austauschen.“ – Elisa, Trainerin der ELTERN-AG in Saarbrücken.

„Es gibt Dinge, die ich mit meinem Kind nicht gerne mache, zum Beispiel einkaufen gehen. Wir haben in der ELTERN-AG darüber gesprochen, und ich habe gelernt, dass es immer noch Vorteile gibt, solche Dinge gemeinsam zu tun. Die anderen Eltern schlugen mir vor, ein Spiel daraus zu machen. Ich werde versuchen, es zu tun.“ – Hans, ein Vater aus Saarbrücken.

 

Der Weg ist das Ziel

Basierend auf einer siebenjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit in einem der sozial am stärksten gefährdeten Gebiete Berlins haben JAO und ELTERN-AG nun gemeinsam mit THSN in einem anderen schwierigen Stadtteil ein neues ELTERN-AG-Programm angeboten.

„Es ist toll zu sehen, wie Eltern während des Programms lernen und sich entwickeln. Sie werden Freunde und unterstützen sich gegenseitig auch im Alltag.“ - Rene, Trainer der ELTERN-AG.

Eltern vernetzen sich über die ELTERN-AG und machen das Programm und ihre lokalen Partner zu einer hervorragenden Grundlage für das Programm The Human Safety Net For Families in Deutschland. Gemeinsam können wir das Potenzial benachteiligter Familien ausschöpfen!

 

Kindern ein sicheres Zuhause zu geben

Kindern ein sicheres Zuhause zu geben - das ist die Aufgabe von SOS Kinderdorf Deutschland e.V.  Als politisch sowie konfessionell unabhängiges Sozialwerk ist der SOS-Kinderdorf e.V. einer der großen Fördervereine im weltweit tätigen Dachverband SOS-Kinderdorf International.

Seit den Anfängen des SOS-Kinderdorf e.V. in Deutschland hat sich ein breites Angebot im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe entwickelt.

Der SOS-Kinderdorfverein bietet in Deutschland an über 240 Standorten mehr als 800 Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien in erschwerten Lebenslagen an. Im Jahr 2018 konnte der Verein so rund 105.000 Menschen erreichen und unterstützen. Die offenen Angebote wurden im Jahr 2018 rund 1,5 Millionen Mal genutzt.

© SOS-Kinderdorf e.V._MikaVolkmann

Kindern ein sicheres Zuhause zu geben

SOS-Kinderdorf bietet ein bundesweites Netz an stationären und ambulanten flexiblen Hilfen, Beratung für Familien und Angebote zur schulischen und beruflichen Bildung oder Kindertagesbetreuung.

Das SOS-Kinderdorf Salzgitter ist ein Ort der Begegnung für Jung und Alt: das Haus ist wie ein „öffentliches Wohnzimmer“ mit einladender Atmosphäre für alle Menschen. Die Tür ist offen von früh bis spät, jeder Mensch ist willkommen. Man kann ausruhen oder aktiv sein, Gleichgesinnte treffen und etwas Neues lernen. Wer will, bekommt Unterstützung oder Betreuung.

© SOS-Kinderdorf e.V._Gerhard Berger

Kindern ein sicheres Zuhause zu geben

SOS-Kinderdorf bietet ein bundesweites Netz an stationären und ambulanten flexiblen Hilfen, Beratung für Familien und Angebote zur schulischen und beruflichen Bildung oder Kindertagesbetreuung.

Seit über 40 Jahren ist SOS-Kinderdorf in Hamburg präsent: zum Beispiel mit Beratung, praktischer Unterstützung, Hilfen zur Erziehung, Krisenintervention, Gruppenangeboten oder systemischem Coaching für Eltern. Die Angebote der Ambulanten Hilfen in Dulsberg, Eidelstedt, Eimsbüttel und Wandsbek sind so vielfältig wie die Bedürfnisse der Menschen, die zu SOS-Kinderdorf kommen.

© SOS-Kinderdorf e.V._Gerhard Berger